03.09.2011

Eine Absage an Rechtsextreme

Foto: Abgeordnetenbüro Dirk Adams
Foto: Abgeordnetenbüro Dirk Adams

Öffentlichkeit lässt sich von Heimattag nicht blenden

Eine friedliche Demonstration und ein buntes Fest mit 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren am heutigen Samstag ein sichtbares Signal für ein weltoffenes Eichsfeld, stellt der innenpolitische Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Thüringer Landtag Dirk Adams fest. Einen Qualitätssprung sieht er besonders in dem breiten und geschlossenen Bündnis der demokratischen Kräfte in der Region, die extremistischen Tendenzen eine klare Absage erteilt.

Gegen 14:00 Uhr war die Demonstration am Bahnhof gestartet. Aus GRÜNER Sicht wurde sie zusätzlich von der Fraktionsvorsitzenden im Thüringer Landtag Anja Siegesmund, der Landesprecherin Madeleine Henfling und der Bundestagsabgeordneten Viola von Cramon unterstützt. Gemeinsam zog man durch die Leinefelder Südstadt bis an das Veranstaltungsgelände des NPD-Heimattages.

Am Lunapark wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Demonstration durch die Band „Eva´s Gartn“ mit Klezmermusik begrüßt, zu der später auch noch getanzt wurde. Politische Vertreter wie die Thüringer Sozialministerin Heike Taubert, der Eichsfelder Landrat Dr. Werner Henning und der Leinefelder Bürgermeister Gerd Reinhardt brachten Ihr Unverständnis und ihre Ablehnung gegenüber einem Heimattag zum Ausdruck, der so offenkundig nichts mit Heimat zu tun hat. Auch die Kirchen mit ihren Vertretern Probst Josef Durstewitz und Oberkirchenrat Christian Wagner  sowie die Jüdische Gemeinde Thüringen mit Philip Egbune sprachen zu den Versammelten. Eine ökumenische Andacht der Leinefelder Stadtpfarrer signalisierte den gemeinsamen Willen sich für Frieden und Gerechtigkeit in der Stadt und im Landkreis stark zu machen.

Für Dirk Adams als innenpolitischen Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Thüringer Landtag bleibt die Arbeit gegen Chauvinismus, Fremdenfeindlichkeit und Glorifizierung des Nationalsozialismus auch weiterhin äußerst wichtig. „Wir müssen hier noch viel stärker in die Mitte der Gesellschaft hinein arbeiten und wirken“, so der Landespolitiker. Mit der Vorbereitung und Durchführung der bunten Veranstaltung in Leinefelde wurde in der Region ein wichtiger Schritt dazu getan, dem künftig weitere folgen müssen.

Weitere Informationen: www.mobit.org

zurück

URL:https://dirkadams.de/presse/2011/expand/369960/nc/1/dn/1/