23.04.2010

Lesen macht Spaß, lesen macht tolerant und lesen bildet

Foto: Abgeordnetenbüro Dirk Adams

Lesemarathon zur Wiedereröffnung des Teistunger Grenzlandmuseums

Zum Welttag des Buches fand im Grenzlandmuseum Eichsfeld in Teistungen ein Lesemarathon statt. Von 9 Uhr bis Mitternacht lasen namhafte Autoren, Politiker sowie Bürger Auszüge aus verschiedenen Werken. Auch Dirk Adams nahm die Wendezeit mit sehr konträhren Beiträge auf´s Korn. Dazu gehörten u.a. der Klassiker der Propaganda des Neuen Deutschland "Ich habe gesehen wie BRD-Bürger gemacht werden" vom 11. September 1989 über die Ungarn-Flüchtlinge und die Betäubung unbescholtener DDR-Bürger mit Mentholzigarette und Kaffee. Daneben hatte er ebenso Auszüge aus verschiedenen Werken der Nachwende-Literatur ausgewählt.

Anlass für die Einladung nach Teistungen war seine politische Vergangenheit. Im März 1990 hatte er sich an einem Hungerstreik der Erfurter Bürgerwache beteiligt, die Einsicht in Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit und die Überprüfung von Volkskammer-Abgeordneten forderte.

Anlass für den Lesemarathon in Teistungen war die Wiedereröffnung des neuen Informations- und Besucherzentrums am Grenzlandmuseum, das während einer mehrmonatigen Bauzeit nur eingeschränkt zugänglich war. Ab sofort wird dort die Sonderausstellung „Unter Druck" gezeigt. Diese beschäftigt sich mit Zeitungen der Friedlichen Revolution in den Jahren 1989/90. Die endgültige Fertigstellung der neuen Museumspräsentation in Teistungen ist im August dieses Jahres geplant.

Hintergrund zum "Welttag des Buches":
Am 23. April 1616 verstarben die weltbekannten Schriftsteller William Shakespeare und Miguel de Cervantes, der Schöpfer des Don Quijote. 1995 erklärte die UNESCO deshalb den 23. April zum „Welttag des Buches". Seitdem steht das Lesen am 23. April eines jeden Jahres im Mittelpunkt.

 

Aktion der grünen Landtagsfraktion im Vorfeld des 1. Mai auf dem Erfurter Anger

Die Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN will morgen, am 28. April, 12.30 Uhr, ein Zeichen gegen den geplanten rechtsextremen Aufmarsch in Erfurt am 1. Mai setzen.

Die Abgeordneten werden am Anger 1 die Aktion „Deine Hand gegen Nazis" eröffnen. Dabei können alle Interessierten mit ihrem Handabdruck auf einem Transparent ihre Unterstützung für ein buntes Erfurt zum Ausdruck bringen. Die Grünen wollen so auch noch einmal darauf hinweisen, dass es am 1. Mai, gegen 8 Uhr auf dem Anger weitere Informationen zu Beteiligungsmöglichkeiten gibt.

Vertreter der Medien sind herzlich zur morgigen Aktion eingeladen. Im Anschluss wird ab 13 Uhr der „Campus Anger - Bildung als Menschenrechtsbildung" fortgesetzt.

 

zurück

URL:https://dirkadams.de/presse/2010/expand/304075/nc/1/dn/1/