Erneuerbares-Energien-Gesetz (EEG) und Strommarktdesign im Umbruch - Chancen für die Energiewende in Thüringen

Die Energiewende ist eine Erfolgsgeschichte grüner Politik. Mit dem raschen Ausbau erneuerbarer Energien wurde die Grundlage für eine neue, leistungsstarke Industrie und die Perspektive einer klimaverträglichen Energieversorgung in Bürgerhand geschaffen. Dieser Erfolg steht auf der Kippe. Durch das Missmanagement zweier Bundesregierungen haben sich grundlegende Probleme angehäuft, die jetzt weitreichende Reformen des Strommarktes und des Fördersystems für Ökostrom erforderlich machen. Wir wollen diese neue Phase der Energiewende aus Thüringen heraus aktiv mitgestalten. Durch seine Lage in der Mitte Deutschlands kann der Freistaat zu einem Motor beim Umbau unseres Energiesystems werden. Dazu bedarf es politischer Weichenstellungen, welche die Hemmnisse beim Ausbau erneuerbarer Energien überwinden und Thüringen zu einem Modellstandort in allen Energiewendebereichen machen.

Voraussetzung dafür ist aber, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien kosteneffizient weiter geführt wird, und der Anteil von Ökostrom in Thüringen bis 2020 verdoppelt wird. Gleichzeitig müssen die Investitionschancen und die Investitionssicherheit für Bürgerinnen und Bürger auch beim weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien erhalten bleiben.

Gelingen wird uns dies auch im Sinne der Akzeptanz für den Energieumbau nur dann, wenn der Anstieg der EEG-Umlage gebremst und die Kosten fair verteilt werden. Die Bundesregierung hat es nun in der Hand dafür zu sorgen, dass die sinkenden Kosten für erneuerbaren Strom auch bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern ankommen.

application/pdf SymbolPresseinformation Erneuerbares-Energien-Gesetz (EEG) und Strommarktdesign im Umbruch - Chancen für die Energiewende in Thüringen (6MB)



zurück

URL:http://dirkadams.de/aktiv-im-landtag/publikationen/expand/552937/nc/1/dn/1/